Kaufen vs besitzen: Gehören die Kryptowährungen die sie Sie gekauft haben wirklich Ihnen?

Geposted von Julian Truniger am

buy vs own - really own your crypto

In den letzten zwei Wochen haben Sie Stunden im Internet verbracht, um die tiefsten tiefen der Kryptowelt zu erkunden und sich mit kryptischem Jargon wie Sats, Shills, Pump und Dump zu konfrontieren. Sie lasen White Papers (oder versuchten es zumindest), verschlangen Austauschberichte und Vergleiche, hören nicht auf, darüber zu reden, bis Sie Ihre Freunde ausklinkten und träumen von dem Tag, an dem Sie endlich welche besitzen.

Aber dieser Tag kam nicht ...

 

Wann habe ich es vermasselt?

„Sie sind von Kryptowährungen und seinem revolutionären Potenzial zutiefst überzeugt und haben beschlossen, den einige zu kaufen, die Sie während der zweiwöchigen Suche entdeckt haben. Sie haben sich auch für die CoinWeak-Börse entschieden, da die Gebühren sehr niedrig sind. Diese Nacht war die Nacht: Sie haben sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für ein CoinWeak-Konto angemeldet. Sie haben Ihren Benutzernamen und Ihr sicherstes Passwort gewählt. Anschliessend haben Sie Ihr Konto überprüft: Sie haben ein Bild Ihres Personalausweises mit Ihrem Namen, Geburtsdatum, Land, Adresse und Telefonnummer gesendet. Konto validiert! Sie haben es per Überweisung finanziert. Dann ein bisschen gewartet ... Dein Fiat hat dein Konto erreicht! Sie waren endlich bereit zum Eintauchen! Was Sie sofort getan haben. Sie haben den Geldbetrag eingegeben, den Sie konvertieren möchten. Validierung. Getan! Sie haben Ihre ersten Assets gekauft! Sie waren so aufgeregt, dass Sie nicht widerstehen konnten, all Ihren Freunden davon zu erzählen. Sie haben den Rest Ihres Abends damit verbracht, darüber nachzudenken, was Sie jetzt tun könnten und welche potenziellen nächsten Schritte Sie als echter Krypto-Besitzer unternehmen könnten. Sie sind mit Krypto-Träumen ins Bett gegangen und haben Ihre frisch gekauften Tokens an der Börse gelassen…

 

Was Sie nicht erwartet hatten, war, dass CoinWeak am nächsten Tag gehackt wurde. Sie haben die Nachricht beim Aufwachen erhalten. Sie hatten Angst, es zu überprüfen, weil Sie dachten, es sei ein Witz. Sie haben versucht, sich anzumelden. Die Börse ist für Wartungsarbeiten geschlossen. Sie hatten die Kontrolle über Ihr Vermögen völlig verloren und konnten nur warten. Was Sie auch getan haben. Sie hatten den ganzen Tag ein unangenehmes Gefühl. Nachts haben Sie gemerkt, dass Sie alles verloren haben, ohne die Chance oder die Macht, etwas dagegen zu tun… “

 

Das passiert eh nur den anderen….

Wenn Sie Ihre KRyptowährungen kaufen und an einer Börse lassen, müssen Sie es einem Dritten anvertrauen. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass Sie nicht die vollständige Kontrolle über Ihr Vermögen haben, was Ihre Freiheit betrifft, da Sie mit ihnen nicht alles tun können, was Sie wollen. Sie haben also Eigentum (da Sie sie nicht wirklich besitzen) und Sicherheit (da sie anfällig auf Hacks sind) somit so gut wie an die Börse abgegeben.

 

Erstens bitten Sie jedes Mal, wenn Sie mit Ihrer Krypto interagieren möchten, den Austausch um Erlaubnis, Zugriff darauf zu haben. Ähnlich wie bei einer Bank müssen Sie warten, bis sie Ihre Anfrage bearbeitet und genehmigt hat. Während die Macht der Krypto in ihrer Dezentralisierung und individuellen Befähigung liegt, ist das Belassen Ihres Vermögens an einer Börse - oder anderen Online-Plattformen - wie eine Umkehrung zum traditionellen Bankensystem. Zumal Sie nicht die eigentliche Person sind, die für Ihr Geld verantwortlich ist. Wenn Sie beispielsweise eine Aktion wie eine Transaktion ausführen möchten, wird die Anforderung über die Vermittlungsstelle oder die Plattform geleitet, auf der Sie Ihre Assets speichern. Sie können daran gehindert werden, eine Überweisung vorzunehmen, oder Sie können Fragen zum Zweck der Überweisung stellen. Einige Einschränkungen können Sie auch daran hindern, eine bestimmte Menge an Krypto zu senden, oder Ihre Übertragung kann einfach abgelehnt werden. Ausserdem könnte die Plattform eines Drittanbieters Ihre Wahlfreiheit in Bezug auf Dienste oder Optionen einschränken, indem Sie sie einfach nicht an Sie weitergeben. Während die meisten Börsen ein Staking Angebot haben - eine Möglichkeit, für die Teilnahme am Netzwerk-Ökosystem belohnt zu werden -, legen sie ihren Validator fest. Auf der anderen Seite können Sie mit Ledger Live auswählen, an welchen Validator Sie Ihren Einsatz delegieren möchten, basierend auf Ihrer Bewertung der wichtigsten Kriterien (prozentualer Gewinn, Zuverlässigkeit, Validatorwerte, Meinungen usw.).

 

Kurz gesagt bedeutet das Belassen Ihrer Krypto-Assets an einer Börse, dass die Börsen entscheiden können, wie Ihre Krypto nach ihren Regeln verwaltet wird, nicht nach den Ihren. Es gibt die Kontrolle über Ihr Vermögen an Dritte weiter, die tatsächlich deren eigentlicher Eigentümer sind.

 

Kaufen und halten con Coins und Tokens auf einer Börse bedeutet, dass man sie nicht wirklich besitzt.

Wenn Sie Ihre Krypto über eine Börse kaufen und sie einfach darauf belassen, besitzen Sie sie nicht wirklich. Sie haben auch nicht die volle Kontrolle über sie. Tatsächlich ist es die Börse, die Ihre Krypto effektiv besitzt, da sie die privaten Schlüssel für Ihr Geld besitzt.




Was sind private Schlüssel?

Wenn Sie 1 Dollar besitzen, besitzen Sie entweder physisch 1 Dollar in Fiat-Währung oder Sie besitzen 1 Dollar auf Ihrem Bankkonto, wobei die Bank der Vermittler ist, der offiziell bescheinigt, dass Sie ihn tatsächlich haben (und ihn bei Bedarf in andere Fiat umrechnet). Wenn es um Kryptowährungen geht, gibt es kein physikalisches Äquivalent wie Fiat, Gold, Diamant oder Kunstwerke. Es ist vollständig digital. Um das Vertrauen im Netzwerk zu gewährleisten, arbeiten Kryptowährungen auf der Grundlage privater und öffentlicher Schlüssel. Während Ihr „privater Schlüssel“ Ihnen gehört und Ihnen das Recht gibt, die zugehörigen Kryptowährungen auszugeben (und daher privat bleiben sollte), ist der öffentliche Schlüssel eine öffentliche Adresse, an die alle Benutzer im Netzwerk Kryptowährungen senden können. Wenn Ihr privater Schlüssel Ihr Bankkontopasswort wäre, wäre Ihr öffentlicher Schlüssel konzeptionell Ihre Bankkontonummer, z. B. eine IBAN. Private und öffentliche Schlüssel bilden zusammen das Kryptosystem, das in gewisser Weise praktisch „Greifbarkeit“ in den Transaktionen erzeugt und jede Transaktion verschlüsselt und unveränderlich im Code meldet. Mit anderen Worten, diese Schlüssel beweisen, dass eine ausgegebene Transaktion tatsächlich vom Eigentümer des Guthabens unterzeichnet und nicht gefälscht wurde.

 

Wenn Sie Kryptowährungen besitzen, ist das, was Sie wirklich besitzen, ein „privater Schlüssel“. Daraus ergibt sich das Sprichwort: "Nicht deine Schlüssel, nicht deine Krypto". Diese berühmte Aussage in der Crypto-Community fasst die Probleme bei Börsen zusammen, da Ihre Münzen bei einer Börse Ihre privaten Schlüssel besitzen. Daher besitzen sie auch Ihre Krypto.

 

Was habe ich eigentlich, wenn ich meine Krypto nicht besitze?

Wenn Sie Ihre Krypto auf Online-Plattformen behalten, ist dies praktisch gleichbedeutend mit einer „IOU“ (I Owe You, ich schulde dir), nicht mit der Kryptowährung selbst. Eine sogenannte IOU bezieht sich auf „ein informelles Dokument, das eine Schuld anerkennt, die eine Partei einer anderen schuldet“. Da sie informell sind, enthalten die IOUs keine rechtliche Verpflichtung zur Zahlung der Schulden oder Zahlungsfristen. „IOUs sind im Wesentlichen nichts anderes als beiläufige Notizen, die von Menschen erstellt werden, um sie daran zu erinnern, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Schuld bezahlen müssen“ - Binance Academy.

 

Neben dem Mangel an Kontrolle und Besitz Ihrer Krypto besteht das letzte - aber nicht zuletzt - große Risiko, Ihr Asset auf einer Online-Plattform zu belassen, in der Sicherheit. Börsen sind zentralisierte und zwischengeschaltete Plattformen, die Transaktionen erleichtern sollen. Sie sind keine Banken oder Tresore. Wenn der Börse etwas Schlimmes passiert - ein Hack, Betrug, mangelnde Liquidität ... - sind Ihre Kryptowährungen weg. In den meisten Fällen besteht keine gesetzliche Verpflichtung, Ihren Verlust zu erstatten, während die Banken dies tun (wenn die Sicherheitsverletzung auf ihrer Seite liegt). Außerdem kann jeder, der Ihre Anmeldedaten herausfinden kann, auf Ihre Kryptowährungen zugreifen und diese stehlen. Sie sind nicht nur anfällig für Börsen-Hacks, sondern auch für das Hacken Ihres Kontos. Leider passieren diese Dinge die ganze Zeit auf der ganzen Welt. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, finden Sie hier eine vollständige und aktualisierte Liste der Hacks zum Austausch von Kryptowährungen, einschließlich der überprüften Verluste bei Münzen, Fiat und Daten. Trotz der Bemühungen des Austauschs, ihre Sicherheit zu stärken, scheint die Anzahl der Hacks weiter zuzunehmen. Im Jahr 2018 kündigte Coindesk „ein Rekordjahr für Börsen Hacks und verlorene Gelder“ an. Dazu gehörte der in Tokio ansässige Coincheck-Hack, der Opfer des grössten Hacks in der Geschichte war und Kryptowährungen im Wert von schätzungsweise 500 Millionen US-Dollar verlor. Im Jahr 2019 war Cointelegraph an der Reihe, einen neuen Rekord von zwölf Börsen-Hacks im Laufe des Jahres zu melden. Über 292 Millionen US-Dollar und über 500.000 Fälle, in denen personenbezogene Daten der Kunden gestohlen wurden.

 

Während die genaue Anzahl der Gesamtopfer sowohl von Börsen- als auch von Einzelkonten-Hacks unbekannt ist, ist sicher, dass Börsen für Hacks anfällig sind. Als zentralisierte Vermittler, die mit dem Internet verbunden sind und über riesige Kryptosummen verfügen, sind Börsen und andere Online-Plattformen ein „einfacheres und verlockenderes Ziel“ für Diebstähle. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Kontrolle über Ihre Krypto-Assets zurückzugewinnen, um sie korrekt zu schützen.

 

Wie kann ich die Kontrolle über meine Krypto-Assets zurückerhalten?

Sie haben es jetzt verstanden: Wenn Sie Ihre Krypto an einer Börse lassen, besitzen Sie keine privaten Schlüssel - daher besitzen Sie Ihre Kryptos nicht - und als Folge haben Sie keine Kontrolle über Ihr eigenes Geld. Die einzige Möglichkeit, alleiniger Eigentümer Ihrer Vermögenswerte zu werden und die Kontrolle zurückzugewinnen, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie diese selber verwahren, anstatt ihre Sicherheit und Speicherung an Dritte auszulagern. Wie? Mit einem Hardware Wallet wie dem Ledger Nano X und dem Ledger Nano S.

 

Hardware Wallets sind physische Geräte, mit denen Sie Ihren privaten Schlüssel in einer verschlüsselten Offline-Umgebung speichern können.

Das bedeutet:

 

1) Ihr Vermögen wird sicher von Personen ferngehalten, die nicht der Hauptnutzer sind

 

2) Sie stellen das Eigentum und die vollständige Kontrolle über Ihr Vermögen sicher, da Sie der einzige sind, der für Ihr Geld verantwortlich ist (kein Dritter beteiligt).

 

3) Sie sind im Gegensatz zu Börsen und anderen Hot Wallets nicht anfällig für Online-Hacks oder Cyberangriffe.

 

Kurz gesagt, durch das Speichern Ihrer Krypto-Investitionen in einer Ledger Hardware-Wallet wird sichergestellt, dass Sie das Asset tatsächlich besitzen und es auf sichere Weise vollständig kontrollieren können.

 

Wenn wir zu dem gesamten Kaufprozess zurückkehren, den Sie mit der CoinWeak-Börse durchlaufen haben, fehlte ein letzter, aber entscheidender Schritt: der sichere Speicher. Da Sie nur dann Eigentümer Ihres Geldes werden, wenn Sie Ihre Schlüssel besitzen, sollten Sie diese in Ihre Hardware-Brieftasche übertragen, um sie tatsächlich zu besitzen und zu sichern. Um den Prozess zu vereinfachen und Krypto-Besitzern dabei zu helfen, diesen letzten wichtigen Schritt zu tun, hat das Ledger-Team kürzlich eine neue Kauffunktion in Ledger Live hinzugefügt. Dank der Coinify-Integration ist die Transaktion einfacher und sobald Sie Ihre Lieblingskrypto über Ledger Live gekauft haben, wird sie sofort an Ihre Hardware-Wallet gesendet. Noch nie war es so einfach, die Kontrolle zurückzugewinnen und ein wahrer Eigentümer Ihres Geldes zu werden.

 

Original von Ledger


Diesen Post teilen



← Älterer Post

Toppreise.ch
x