Bewahren Sie Ihr Geld sicher auf, aber nicht unter der Matratze

Geposted von Julian Truniger am

Wir alle kennen jemanden, normalerweise einen älteren Herrn oder eine ältere Dame, der sein Geld unter seiner Matratze oder an einem anderen Ort in seinem Haus aufbewahrt, da er den Banken nicht vertraut. Aus der Finanzkrise 2007/2008 haben wir gelernt, dass dieses Misstrauen zumindest teilweise gerechtfertigt ist.

 

Es ist genau dieses Misstrauen, das zu Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether geführt hat. Kryptowährungen ermöglichen es ihren Benutzern, ihr Geld wirklich zu besitzen. Ein digitales Zahlungssystem welches nicht erfordert, dass Benutzer zentralisierten Institutionen wie Banken oder Zahlungsabwicklern ihr Geld anvertrauen.

 

Kryptowährungen dienen auch als Absicherung gegen Inflation, da ihre Inflationsraten durch Programmierung bestimmt werden und nicht geändert werden können. Im Gegensatz dazu können die Zentralbanken das Angebot ihrer Fiat-Währungen nach Belieben frei erhöhen. Dies hat im Laufe der Geschichte zu vielen Fällen von Hyperinflation geführt. Bitcoin ist beispielsweise auf 21 Millionen Münzen begrenzt. Mehr wird es nie geben.

 

Günstigere und schnellere Transaktionen

Kryptowährungen sind jedoch für ihre Volatilität berüchtigt. Wie mehrfach gezeigt, ist der Handelswert von Bitcoin zeitweise an einem einzigen Tag um über 30% gefallen. Dies führte zur Entwicklung von Sablecoins. Stablecoins sind Kryptowährungen mit einem Handelswert, der an den Wert einer Fiat-Währung wie dem US-Dollar gebunden ist. Durch die Bindung des Stablecoin wird die Volatilität verringert, während das direkte Eigentum an Vermögenswerten erhalten bleibt.

 

Emittenten von Stablecoins arbeiten am häufigsten, indem sie Fiat-Währungen in einer zentralisierten Institution speichern und digitale Zertifikate verteilen. Diese digitalen Zertifikate oder Token können jederzeit wieder für den gleichen Betrag an Fiat eingelöst werden. Die Token werden in einem dezentralen öffentlichen Hauptbuch gespeichert, das auch als Blockchain bezeichnet wird.

 

Dies ermöglicht den Besitzern von Stablecoins, die meisten Vorteile von Kryptowährungen ohne das Volatilitätsrisiko zu nutzen. Einer der Hauptvorteile besteht darin, dass Transaktionen in der Blockchain häufig schneller und billiger sind als Überweisungen, insbesondere bei grenzüberschreitenden Transaktionen. All dies funktioniert völlig ohne Banken.

 

Stablecoins für Gehaltszahlungen und E-Commerce

Abhängig von der für solche Transaktionen verwendeten Blockchain erreichen überwiesene Gelder innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden ihren Bestimmungsort, während Banken häufig mehrere Tage benötigen. Die Gebühren für eine einzelne Transaktion reichen von wenigen Cent bis zu einem Bruchteil eines US-Cent. Aus diesem Grund werden Stablecoins für grenzüberschreitende Transaktionen immer beliebter, beispielsweise für Gehälter für Mitarbeiter die Remote arbeiten.

 

Vor kurzem hat Neuseeland seine Steuervorschriften für Gehaltszahlungen präzisiert. Auf diese Weise können alle in Neuseeland ansässigen Mitarbeiter ihre Gehälter in Form von Stablecoins erhalten, ohne jemals ihr Geld an eine Bank übergeben zu müssen. Ausserdem haben viele Online-Shops begonnen, Kryptowährungen, insbesondere Stablecoins, als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

 

Diese Geschwindigkeit und die niedrigen Gebühren für Blockchain-fähige Transaktionen sind auch der Hauptgrund, warum die meisten Zentralbanken derzeit an dieser neuen Technologie forschen. Vor kurzem war China eines der ersten Länder, das eine digitale Währung der Zentralbank (CBDC) getestet hat, und viele weitere werden sicherlich folgen.

 

Zentralisierte und dezentralisierte Stablecoins

Wie oben erwähnt, handelt es sich bei den meisten Stablecoins um digitale Zertifikate, mit denen der Eigentümer sie bei einer zentralen Depotbank gegen Fiat-Währung einlösen kann. Die mit Abstand am häufigsten verwendete Stablecoins ist Tether (USDT), das an den US-Dollar gebunden ist und derzeit über 9 Milliarden USDT-Token im Umlauf hat. Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Tether-Token hat sich seit Anfang 2020 mehr als verdoppelt.

 

Die Popularität von Tether ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die meisten Kryptowährungsbörsen ihre Wechselkurse in USDT angeben. Somit fungiert USDT als Basiswährung für die Umrechnung von Kryptowährungen. Die Börsen melden ein tägliches Handelsvolumen von über 30 Milliarden US-Dollar, das das Handelsvolumen von Bitcoin übersteigt. Alternativen zu Tether sind USDC, PAX und BUSD.

 

Das Problem mit zentralisierten Stablecoinsn hängt wiederum mit dem Bankgeschäft zusammen. Die Verwendung eines zentralisierten Stablecoins bedeutet, dass es wieder eine Depotbank gibt, der Sie Ihr Geld anvertrauen müssen. Dieses Problem wird durch dezentrale Stablecoins gelöst. Diese behalten ihre Wert durch algorithmische Massnahmen bei, anstatt einlösbare Zertifikate auszustellen.

 

Der beliebteste dezentrale Stablecoin ist DAI mit rund 130 Millionen im Umlauf befindlichen Einheiten. DAI ist zwar im Allgemeinen nicht ganz so stabil wie Tether, behält aber seine USD-Wert recht gut bei.

 

Decentralized Finance

Stablecoins sind die bevorzugte Währung für DeFi-Produkte (Decentralized Finance). DeFi versucht, traditionelle Finanzinstrumente auf die Blockchain abzubilden. Auf diese Weise können die an diesen Finanztransaktionen beteiligten Gegenparteien ohne Beteiligung eines Mittelsmanns wie Banken oder zentraler Börsen miteinander interagieren. Die Idee hinter DeFi ist, dass wir irgendwann ganz aufhören können, Banken zu nutzen, und auf Peer-to-Peer-Basis interagieren können, indem wir unser eigenes Geld direkt kontrollieren.

 

Es gibt eine stetig wachsende Anzahl von DeFi-Produkte, unter anderem Derivate, Beteiligungen und Versicherungen. Der mit Abstand häufigste und am besten getestete Anwendungsfall für DeFi ist jedoch die dezentrale Kreditvergabe. Dies ermöglicht es den Kreditnehmern, sofort besicherte Kredite aufzunehmen. Die Sicherheiten stellen sicher, dass der Kreditgeber im Falle eines Kreditausfalls seinen Anteil nicht verliert.

 

Mit den verschiedenen Kreditprodukten und -anbietern im Blockchain-Bereich können Kreditgeber einen Jahreszins von bis zu 10% auf ihre Stablecoins erzielen, wodurch sie vor einer moderaten Fiat-Inflation geschützt sind, ohne das mit Kryptowährungen verbundene Wechselkursrisiko.

 

Diese Vereinbarung setzt den Kreditgeber zwar nicht dem Kreditausfallrisiko aus, da der Kredit jederzeit vollständig besichert ist, schränkt jedoch den Nutzen für den Kreditnehmer etwas ein. Derzeit können Kreditnehmer über DeFi keinen Zugang zu mehr Kapital erhalten. Dieses Problem wird gelöst, sobald das dezentrale Underwriting vollständig entdeckt wurde.

 

Beachten Sie jedoch, dass mit der DeFi-Kreditvergabe bestimmte Risiken verbunden sind. Anstatt die Kontrolle über Ihr Geld an eine zentrale Depotbank zu übergeben, sperren DeFi-Benutzer ihr Geld in einen intelligenten Vertrag. Die Programmierung dieser intelligenten Verträge ist möglicherweise fehlerhaft, sodass Hacker die gesperrten Gelder stehlen können. Daher müssen DeFi-Benutzer ordnungsgemäss untersuchen, ob ein Produkt zuverlässig ist und die Zeit gezeigt hat ob es zuverlässig ist.

 

Geplante Stablecoin von Facebook

Eines der heissesten Themen des letzten Jahres auf dem Markt für Stablecoins war der Plan von Facebook, einen eigenen Stablecoin, Libra, herauszugeben. Ursprünglich war Libra als Coin konzipiert, die an einen Korb mit zugrunde liegenden Vermögenswerten gebunden war.

 

Dies wurde als direkter Angriff auf die Zentralbanken angesehen, da dies im Wesentlichen eine neue weltweite Währung geschaffen hätte, die ihre Währungssouveränität untergräbt. Über Banken hinaus wurde die Vorstellung einer grossen, weltweit zentralisierten Organisation, die ihre eigene Kryptowährung herausgibt, von Regierungen und der Krypto-Community gleichermassen kritisiert.

 

In einem zweiten Versuch, Unterstützung zu erhalten, hat die Libra Association kürzlich eine Lizenz bei den Schweizer Finanzaufsichtsbehörden beantragt. Anstatt Libra an einen Korb mit verschiedenen Fiat-Währungen und -Anleihen zu binden, plant Facebook nun, mehrere Instanzen Libra herauszugeben, die jeweils nur an eine Fiat-Währung gebunden sind. Da diese lokalisierten Libra-währungen weiterhin der Geldpolitik der Währung unterliegen, an die sie gebunden sind, könnte dies von den Aufsichtsbehörden als weniger riskant angesehen werden.

 

Fazit

Kryptowährungen stellen in Frage, was es bedeutet, Ihr Geld wirklich zu besitzen. Wenn Sie Bargeld bei der Bank einzahlen, geben Sie Ihr Eigentum ab und erhalten stattdessen eine Gutschrift über die Bank. Die jüngste Geschichte hat gezeigt, dass Banken Ihr Geld nicht immer mit der gebotenen Sorgfalt behandeln.

 

Im Allgemeinen unterliegt Fiat-Geld den Launen der Zentralbank, die die Währung ausgibt. Während die Währungen der meisten Industrieländer ein stabiles Preisniveau und eine niedrige Inflation anstreben, sinkt der Nennwert Ihres Geldes jedes Jahr, insbesondere wenn Banken Ihnen keinen angemessenen Zinssatz anbieten können.

 

Mit Stablecoins können Sie Ihr Geld wirklich besitzen, nicht in bar, sondern in digitaler Form, ohne dass Sie Bankgeschäfte tätigen müssen. Dieses Geld kann sofort für günstige und schnelle globale Zahlungen verwendet werden. Darüber hinaus können Sie Ihre Stablecoins in verschiedene DeFi-Produkte investieren und einen APR verdienen, der die Zinssätze für Bankeinlagen bei weitem übersteigt. Das Beste ist, dass Sie all dies tun können, ohne jemals das Eigentum an Ihrem Geld an eine zentrale Depotbank abzugeben.

 

Original von Ledger


Diesen Post teilen



← Älterer Post

Toppreise.ch
x